Die Top Ten der Eissorten 2018

Die beliebtesten Klassiker und Exoten dieser Saison

Auch in diesem Jahr haben die Mitglieder des Verbandes der italienischen Speiseeishersteller in Deutschland UNITEIS e.V. im Frühjahr 2018 eine erste Bilanz gezogen.
Auf ihrer Liste stehen die Eissorten der letzten Monate, die vorzugsweise verzehrt wurden.

Welche Klassiker gingen in diesem Jahr bislang am häufigsten über die Theke? Und welche Eissorten führen das Rennen in der Kategorie exotische Geschmacksrichtungen an?

Beim Ranking der klassischen Sorten bleibt Schokolade auch in diesem Jahr der Gewinner. Vanille muss zum zweiten Mal auf den zweiten Platz ausweichen. Diese zwei Eissorten liefern sich jedes Jahr das Rennen um den ersten Platz, sie sind die am häufigsten bestellten Eissorten und finden in vielen klassischen Eisbechern Verwendung. Erdbeere erobert den dritten Platz zurück und Haselnuss landet in diesem Jahr auf Platz vier. Stracciatella und Joghurt haben ihren fünften bzw. sechsten Platz verteidigt.

Der Neuzugang in diesem Jahr heißt: German Black Forest, die Eissorte des Jahres 2018, die es, obwohl sie komplett neu auf dem Markt ist, dank der großen Medienresonanz in den Olymp der Top-Ten schafft. Die Eissorte German Black Forest wird inspiriert von der klassischen deutschen “Schwarzwälder Kirschtorte”. Es handelt sich hier um Schokoladeneis, verfeinert mit Sauerkirschen und ohne Alkohol, als Variante ebenfalls ein Schokoladeneis, aber dieses Mal verfeinert mit dem typischen Kirschwasser, das unbedingt in die Torte gehört.
Eine weitere Neuheit ist das Vorhandensein von immer mehr Fruchteissorten im Ranking der Top Ten. Mango, inzwischen ein Veteran, wird in diesem Jahr von Himbeere überholt.

Die aktuelle Liste sieht demnach folgendermaßen aus:

  1. Schokolade
  2. Vanille
  3. Erdbeere
  4. Haselnuss
  5. Stracciatella
  6. Joghurt
  7. Sahne-Kirsch (Amarena)
  8. Himbeere
  9. Mango
  10. German Black Forest

Neben den klassischen Eissorten bieten viele Mitglieder von UNITEIS e.V. auch eine beträchtliche Auswahl an exotischen Eiskompositionen an. Gerade bei diesen Geschmacksrichtungen wird deutlich, wieviel handwerkliche Kompetenz und Kreativität der Beruf des Eismachers erfordert.
Das Kaufverhalten in der Trendsetter-Sparte bestätigt die Tendenz, dass immer mehr Kunden nach Fruchteissorten und Sorbets verlangen. Der Wunsch, sich gesund und mit frischen Produkten zu ernähren, ist auch in den Eisdielen sichtbar.
Entsprechend diesem Wunsch geht der Trend bei der handwerklichen Herstellung von Fruchteissorten dahin, das Rezept mit fachmännischer Leidenschaft zu perfektionieren, indem man den Anteil an Zucker reduziert und die Menge an Frucht erhöht. So besteht das Angebot immer mehr aus gesünderen Fruchteissorten, die köstlich schmecken! Außerdem werden diese Kreationen zum Teil mit Gewürzen und Kräutern verfeinert. Nicht selten sind in der Eisdiele folgende Variationen zu finden: neben Zitrone mit Basilikum (inzwischen ein Klassiker), Zitrone mit Lavendel, Zitrone mit Pfefferminze oder sogar Gurke mit Zitrone, aber auch Granatapfel mit Honig. Darüber hinaus erfreuen sich immer mehr Fruchteissorten in der Kombination mit Milch oder Joghurt großer Beliebtheit. Vor ein paar Jahren war Mango-Lassi der absolute Hit, inzwischen kann man in manchen Eisdielen Himbeere-Vanilleeis oder Joghurt-Mandarineneis, Ananas-Milcheis und Joghurt-Heidelbeereneis bestellen.

Auch 2018 ist die Superfrucht Avocado total angesagt, jedoch in der Kombination mit anderen Früchten: ob Banane, Physalis oder Limette, Hauptsache Avocado!
Wenn der Sommer heiß und sonnig bleibt stehen auch die typischen saisonalen Kreationen wie Melone, Aprikose, Pfirsich, Kirsche, Birne und Pflaume auf dem Programm.
Im Zusammenhang mit dieser Entwicklung hin zu Fruchteissorten ist es wichtig, darauf hinzuweisen, dass die Eishersteller regionale Obstsorten verwenden, wie Pflaumen, Birnen, Äpfel, Rheinpfirsiche, Sanddorn und Holunder. So wird der Eishersteller zu einem Teil der lokalen Wirtschaft nicht nur durch den regelmäßigen Erwerb von Milch bei regionalen Anbietern, sondern auch durch den Gebrauch heimischer Obstsorten. Hierzu passt auch gut der neue Trend von Smoothie-Variationen als Eissorten, d.h. frisch pürierte Früchte in Kombination mit Gemüse, die schon seit längerem „in“ sind.
Uns bleibt an dieser Stelle nur zu sagen: Wie auch immer Sie sich bei Ihrem nächsten Besuch in der Eisdiele entscheiden – ob für eine außergewöhnliche Sorte, für einen altbewährten Klassiker, ein köstliches, leichtes Sorbet oder eine Fruchteissorte mit Kräutern oder Gewürzen verfeinert: Wir wünschen Buon Appetito!

Die macht Des web
Im Guten wie im Schlechten Internet ist jetzt das am häufigsten verwendete Werkzeug zum Suchen [...]
Gewinnende Synergie
Ein angekündigter Erfolg Auch für diese Ausgabe erwies sich die Kombination von Gelatissimo und Intergastra, einer [...]