PuntoDe_nr39 Mai.Juni 2024

event Der wahre Protagonist Ein besonderes Treffen fand im Palast Metternich, dem Sitz der italienischen Botschaft in Wien, statt. Die Geschichte des italienischen Gelatos wurde nachgezeichnet und die „Italienische Eiswoche in Wien“, die vom 22. bis 27. April stattfand, vorgestellt. Zahlreiche Persönlichkeiten waren anwesend, darunter der italienische Botschafter Giovanni Pugliese, Silvio Molin Pradel, Präsident von Agia, und Michele Dal Farra, Präsident von Longarone Fiere Dolomiti, der Heimat der Mig (Internatio- nale Ausstellung für handwerkliches Gelato). Vergangenheit und Zukunft Silvio Molin Pradel begrüßte die Gäste, indem er ein grundlegendes Konzept hervorhob: „Wir stellen noch immer Vanilleeis nach der alten venezianischen Tradition her. Wir haben uns sehr gefreut, mit allen anwesenden Gästen die Geschichte und die Ereignisse zu teilen, die mit dieser Süßspeise mit tiefen italienischen Wurzeln verbunden sind. Es war eine Reise in die Vergangenheit und in die Traditionen, aber mit einem Blick in die Zukunft“. Faszinierende Handwerkskunst Die anwesenden Eismacher stellten vor den Augen der Gäste ein köstliches Gelato mit einer historischen Eismaschine her. Sie verrieten auch einige Geheimnisse für die Zubereitung eines ausgezeichneten Gelatos, dessen Erfolg mit der Verwendung hochwertiger Zutaten und Verarbeitungstechniken zusammenhängt, die von Vater zu Sohn weitergegeben werden. 128 EINE LANGE TRADITION AM 23. APRIL WURDE IN WIEN DAS STRENG HANDWERKLICH HERGESTELLTE ITALIENISCHE GELATO GEFEIERT, DAS ES SEIT ÜBER EINEINHALB JAHRHUNDERTEN IN ÖSTERREICH GIBT von GLORIA LEVATI - Foto von SCUSSEL GIACOMO

RkJQdWJsaXNoZXIy MTE3NTA0