PuntoDe_nr39 Mai.Juni 2024

aktuelles WER IST AUSGESCHLOSSEN Die neuen Bestimmungen gelten nicht für Angaben, die bereits durch andere Rechtsvorschriften geregelt sind, z. B. für Bio-Lebensmittel oder für das Ökodesign ökologisch nachhaltiger Lösungen, wie Biokunststoffe und biologisch abbaubare und kompostierbare Kunststoffe. Diese Produkte werden nämlich bereits nach geltendem europäischem Recht einer strengen Kontrolle unterzogen. HOHE GELDBUSSEN Unternehmen, die gegen die Bestimmungen der Richtlinie verstoßen, können mit hohen Geldbußen belegt werden. Diese können je nach Art und Schwere des Verstoßes bis zu 4% des gesamten Jahresumsatzes des Unternehmens betragen. Konkrete Ziele Auch die Öko-Labels werden durch die neue Richtlinie geregelt. Derzeit gibt es in Europa mindestens zweihundertdreißig Nachhaltigkeits- und einhundert Ökoenergie-Labels, die sehr unterschiedliche Transparenzniveaus aufweisen. Um ihre weitere Verbreitung einzudämmen, werden nationale und Länder bezügliche öffentliche Umweltzeichenstellen ihre jeweiligen Umweltzeichen nur dann weiter vergeben können, wenn sie der Richtlinie entsprechen. Darüber hinaus muss jedes neue Symbol, das in einem privaten Kontext geschaffen wird, nachweisen, dass es auf höhere Umweltziele abzielt als die bestehenden Symbole, um einen konkreten Mehrwert zu bieten. Klare Kommunikation Es wird keine Selbstzertifizierung geben, da eines der Ziele der Maßnahme gerade darin besteht, sicherzustellen, dass alle Formen der Kommunikation klar und transparent sind und von unabhängigen Stellen zertifiziert werden. Neue Erklärungen, die von Unternehmen entworfen werden, und solche, die in Ländern außerhalb der EU erstellt werden, unterliegen einem Vorabgenehmigungsverfahren, das von EU-Stellen durchgeführt wird. 44 Freepik Freepik

RkJQdWJsaXNoZXIy MTE3NTA0