PuntoDe_nr39 Mai.Juni 2024

95 Seit dem Altertum Die ersten Spuren des Anbaus wurden in Ägypten in Artefakten aus dem 2. Jahrtausend v. Chr. gefunden. Die Samen der Wassermelone wurden in den Gräbern der Pharaonen zusammen mit Hieroglyphen gefunden, die Bilder der Frucht darstellten. Man nimmt an, dass sich der Anbau von Ägypten aus allmählich über den Mittelmeerraum, den Nahen Osten, Indien, China und Japan verbreitete und schließlich von afrikanischen Sklaven in die Neue Welt gebracht wurde. Heute entfallen allein auf China mehr als 40 Prozent der Weltproduktion; mit großem Abstand folgen die Türkei und Indien, dann Brasilien, Algerien und die Vereinigten Staaten. Kuriositäten aus dem Orient Wassermelonen sind in China sehr beliebt; es gibt Köche, die außergewöhnliche Kuchen aus Wassermelonen zubereiten, und Künstler, die spannende Schnitzwettbewerbe veranstalten - eine wahre Kunst, die im Osten seit der Antike gepflegt wird. In der Nähe von Peking gibt es ein „Wassermelonenmuseum“, das Touristen aus aller Welt anzieht. Auf einer Fläche von 4.000 Quadratmetern können Besucher die Geschichte der Frucht und ihre Anbautechniken entdecken. Pori He on Unsplash rohstoff von ANNAMARIA ANDREASI Die Wassermelone ist eine Frucht mit vielen Vorteilen, die als perfekte Kombination aus Dessert und erfrischendem Getränk genossen werden kann. Sie ist süß, vielseitig und farbenfroh und bietet die Möglichkeit, eine Vielzahl neuer Rezepte zu kreieren Fantasie auf dem Tisch

RkJQdWJsaXNoZXIy MTE3NTA0