Tausenderlei Anwendungen

DER IN DER MEDITERRANEN MACCHIA WEIT VERBREITETE UND DORT WILD WACHSENDE LAVENDEL WIRD HEUTE ZUNEHMEND ANGEBAUT

Sommerliche Blüte

Lavendel ist eine aromatische Pflanze mit einem intensiven Duft. Sie wächst vor allem in hügeligen Gebieten und bildet Zierbüsche, die mit lila, violetten oder blauen Ähren bedeckt sind; sie ist das ganze Jahr über grün, sogar unter Schnee. Der Name „Lavendel“ leitet sich vom Gerundium des lateinischen Verbs „lavare“ (waschen) ab; schon die alten Römer benutzten ihn zur Parfümierung ihrer Thermalbäder und genossen seine reinigende und entspannende Wirkung.

Hommage an die Provence 

Sein Aroma erinnert an Südfrankreich, wo er in großen Plantagen, die die Parfümindustrie beliefern, soweit das Auge reicht, angebaut wird. Während der Erntezeit feiert die ganze Region ihre ikonische Blume, und selbst das kleinste Dorf hat sein eigenes „Lavendelfest“, das seine Straßen und Plätze mit Farbe und Duft verwandelt. Die Besucher strömen herbei, um die wunderbaren violetten Flächen zu bewundern, die sich mit grünen Feldern abwechseln, dieselben Farbtöne. die schon die großen impressionistischen Maler

Ein lila Meer

In Deutschland !ndet man Lavendel im Landkreis Lippe. Seit einigen Jahren sind die Gärtnereien zur Blütezeit auch für die Öffentlichkeit zugänglich, die dann ein Picknick zwischen den schönen Blumenreihen genießen kann. Die Lavendelp“anzungen sind Teil eines größeren Projekts zur Schaffung eines geeigneten Lebensraums für Bienen und Schmetterlinge.

Heilendes Öl

Die Verwendung von Lavendel verliert sich in den Nebeln der Zeit, aber erst im 19. Jahrhundert, nach Studien von René-Maurice Gattefossé, einem der Gründerväter der modernen Aromatherapie, wurde das aus den Blüten gewonnene ätherische Öl verwendet. Und so begann man, Lavendel nicht nur wegen seines Duftes, sondern auch wegen seiner therapeutischen Eigenschaften zu schätzen und in pflanzlichen Präparaten zu verwenden.

ZAHLREICHE TUGENDEN

Kopfschmerzen, Stress, Schla“osigkeit, Angstzustände; mit seiner beruhigenden Wirkung kann das ätherische Lavendelöl nützlich sein, um Unruhezuständen und Nervosität entgegenzuwirken. Es
hat auch eine balsamische Wirkung auf die Atemwege und kann bei Erkältungen, Grippe und Husten eingesetzt werden. Es hat entzündungshemmende, kramp“ösende und antimikrobielle Eigenschaften
und ist ein guter Verbündeter bei Verdauungsstörungen. Darüber hinaus werden Lavendelaufguss und -essenz für wirksame Massagen bei Muskel- und Gelenkschmerzen wie Rückenschmerzen, steifem
Nacken, Ischias, Zerrungen und Verrenkungen verwendet

Ein fantastischer Tribut

Auch Lavendelhonig ist reich an ätherischen Ölen. Bernsteinfarben mit duftendem Aroma, schmeckt er nach Feigen und Passionsblumen. Er eignet sich hervorragend zum Füllen und Garnieren von Crêpes, zur Herstellung verschiedener Gelatosorten, zum Aromatisieren von Backwaren und für trendige Cocktails. Er ist eine der Hauptzutaten von Bees Knees, dem Cocktail, der im Rahmen des „grünen Menüs“ anlässlich des Tags der Erde am 22. April 2021 präsentiert wird. Die Zutaten sind Bombay Gin, frisch gepresste Zitrone und ein Löffel Lavendelhonig; der Name bedeutet übersetzt „auf den Knien der Bienen“, aber auf Englisch bedeutet er !gürlich fantastisch, von ausgezeichneter Qualität.

Die Gesetze des Wetters

In der Phase vor dem Erscheinen der Blüten oder während der Blüte selbst sind die Witterungsbedingungen ausschlaggebend dafür, ob die Ernte früh oder spät erfolgt. Beim Schneiden (zwischen Juli und August) ist es wichtig, dass die kleinen Blüten an der Rispe fast alle geöffnet und von intensiver Farbe sind. Werden sie gep“ückt, während sie noch geschlossen oder im Gegenteil halb aufgeblüht sind, besteht die Gefahr, dass sie viele ihrer medizinischen Tugenden verlieren. Sobald der Lavendel gepflückt ist, kann er getrocknet, aufgeteilt und gebündelt werden, um kopfüber an einem schattigen, aber gut belüfteten Ort aufgehängt zu werden.

lavander_5

Eine besondere Note

Die getrockneten Blüten können auf verschiedene Weise verwendet werden; von den Stängeln abgenommen, können sie zum Aromatisieren von Getränken oder zur Herstellung von Lavendelzucker verwendet werden. Einfach einen Esslöffel getrocknete Blüten in zehn Esslöffeln Zucker zerkleinern, in ein Glas füllen, gut verschließen und eine Woche lang aufbewahren; dann die Blüten absieben und den Zucker.

Vielseitige Zutat

Er wird häu!g in Eisdielen und Konditoreien verwendet. Sein Duft verleiht jeder Zubereitung eine außergewöhnliche Note, von Parfaits bis zu Sorbets, von Englischer Creme bis zu Gelato, von Puddings bis zu Käsekuchen und Torten. Klassische Desserts wie Plumcake und Panna Cotta werden einladender; die dekorativen Macarons der französischen Tradition erhalten ein blumiges Bouquet, indem der Teig mit einigen Tropfen ätherischem Öl aromatisiert wird. Eine Kostprobe von P!rsich-, Aprikosen-, Blaubeer- und Brombeerkon!türe, in denen das typische starke Aroma dieser duftenden P“anze hervorsticht, lohnt sich auf jeden Fall.

Auch zu Herzhaftem

Die Samen und Blüten können zum Aromatisieren von Brot, Fladen und herzhaften Gerichten, wie Risotto und Tortelli (gefüllte Nudeln), weißem Fleisch und Fisch verwendet werden. Mit grobem Salz vermischt, verleihen sie gegrilltem Fleisch Geschmack, und in Kombination mit anderen mediterranen Kräutern (Salbei, Rosmarin, Thymian) ergeben sie eine perfekte Mischung zu Ziegenkäse. Und wer es lieber herzhaft mag, kann gesalzene Butter mit Lavendelblüten probieren, die sowohl für herzhafte als auch für süße Gerichte verwendet werden kann.

In der Provence ist es weit verbreitet, Kekse und frisches
Brot mit Lavendelsamen und -blüten anzureichern

und zu Schokolade

Wenn die Lavendelblüten zu intensiv duften, kann man sie kurz in warmer Milch ziehen lassen; wenn sie dann abgekühlt und abgeseiht sind, werden sie für die Mischung verwendet.
Durch dieses Verfahren wird das Aroma gemildert und es entsteht ein zarter Duft, der gut zu dem samtigen Geschmack von Obst und Gemüse der Saison (Aprikosen, Pfirsiche, Kürbis, Zitronen, Brombeeren, Heidelbeeren) und zu Schokolade passt.
Lavendel mit Schokolade ist eine ungewöhnliche, aber erfolgreiche Geschmackskombination; der blumige Nachgeschmack unterstreicht den Geschmack von dunkler, weißer und Milchschokolade und verfeinert eine Vielzahl von Kompositionen wie Kuchen, Brownies, Tafeln, bayerische Cremes, Ganaches, Dragees und Pralinen.

Einfache Zubereitung

Der Sirup eignet sich ebenfalls hervorragend für Cocktails, Kräutertees und aromatische Getränke (Limonade, Ingwer-Eistee usw.), aber auch zum Anrichten von Obstsalaten und zum Verfeinern von Gelato. In Wasser verdünnt ist er ein durstlöschendes, entspannendes Getränk und wird zum Befeuchten von Kuchen und Biskuit verwendet. Wenn man zwei oder drei Esslöffel Sirup zu einem Deziliter Prosecco oder Champagner hinzufügt, entsteht Kir, der sich hervorragend als Aperitif oder zum Anstoßen eignet, aber auch während einer Mahlzeit bei Gerichten auf Fischbasis getrunken werden kann