BIO, zunehmend BELIEBT

Die Verbreitung von bio-lebensmitteln in Deutschland ist nicht mehr nur als vorübergehendes Phänomen oder als nischenbranche für wohlhabende, gesundheitsbewusste oder umweltfreundliche Menschen zu betrachten

Ein paar Daten

Die Daten zeigen, dass wir vor einem konsolidierten und ständig wachsenden Markt stehen. Nach den neuesten verfügbaren Daten kauften die Deutschen im Jahr 2018 Bio- Lebensmittel für 10,91 Milliarden Euro ein (+ 5,5% gegenüber dem Vorjahr). Damit ist Deutschland gemessen am Gesamtumsatz der größte Bio-Markt
in Europa, auch wenn andere Länder (Schweiz, Dänemark, Luxemburg, Schweden, Österreich) einzeln mehr als die 122 Euro im Jahr 2018 und 132 Euro im Jahr 2019 von jedem Deutschen ausgegeben haben.

Profil des Verbrauchers

Dies geht aus einer Umfrage des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) hervor, die zeigt, dass es sich bei der Mehrheit um Menschen mit eine mittleren bis hohen Schulabschluss handelt. Die meisten Verbraucher sind zwischen 30 und 39 Jahre alt; Frauen sind viel sensibler für das Thema, nämlich 81% der weiblichen Stichprobe im Vergleich zu 67% der männlichen Stichprobe.

Bio-4

Raum der Phantasie

Auffallend ist die Innovationsgeschwindigkeit der Eishersteller, die qualitativ hochwertiges Bio-Gelato anbieten, das die Verbraucher erstaunen wird. Es reicht von Gelato aus Biomilch über klassische Vanille-, Schokoladen-, Stracciatella-, Nougat-, Haselnuss- und Fruchtaromen, Erdbeere an der Spitze bis hin zu Sorbets und gefrorenem Joghurt. Aber organisch geht Hand in Hand mit gesund. Tatsächlich hat das Angebot an gluten- und laktosefreiem Bio-Gelato angesichts der wachsenden Zahl von Nahrungsmittelunverträglichkeiten und -allergien zugenommen.

Bio-3

Was und warum

Zu den am meisten gekauften Bioprodukten gehören Eier (68%), gefolgt von Obst und Gemüse (64%), Milchprodukten (49%), Kartoffeln (46%), Wurst und Fleisch (38%). Die Gründe für das Füllen der Einkaufstasche mit Bio-Lebensmitteln sind in erster Linie die möglichst artgerechte Tierhaltung (95%), die regionale Herkunft und die Unterstützung regionaler Betriebe (93%), an dritter Stelle die Umweltverschmutzung und der Beitrag zum effektiven Umweltschutz (83%) und nicht zuletzt die möglichst geringe Schadstoffbelastung.

Steigender Trend

In den vergangenen Jahren beschränkte sich der Verkauf von Bio-Lebensmitteln auf kleine Läden und spezialisierte Supermärkte, aber heute haben auch die großen Supermärkte und Discounterketten dauerhaft eine große Auswahl an Bioprodukten in ihre Regale gestellt. Die Tendenz konnte nicht übersehen werden, dass Gelato, dessen durchschnittlicher Jahresverbrauch in Deutschland bei 8,7 Litern pro Person liegt, in den Trend einbezogen wurde. Obwohl es noch keine offiziellen Daten über den Verbrauch von (verpacktem und handwerklich hergestelltem) Gelato aus zertifizierten biologischen Zutaten, oft regionalen Ursprungs, gibt, genügt ein Rundgang durch die Eisdielen, um zu sehen, dass das Angebot von Jahr zu Jahr vielfältiger wird.

Bio-6
Pinocchio
Jeder kennt die berühmte Geschichte von Carlo Collodi „Die Abenteuer des Pinocchio. Geschichte einer Marionette“, [...]
Gewinnspanne
Viel Arbeit, aber… „Ich arbeite hart, aber am Ende des Jahres verdiene ich wenig“. Diesen [...]